Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Teufen AR
28.07.2022
28.07.2022 09:35 Uhr

«Ist die politische Neutralität in St.Galler Schulen gewährleistet?»

(Symbolbild)
(Symbolbild) Bild: Keystone
Nachdem im Kanton Aargau eine Maturaarbeit zum Entschluss kam, dass Lehrer «zu links» seien, stiess dies auch die Diskussion in St.Gallen an. Nun haben zwei SVP-Kantonsräte dazu eine einfache Anfrage an die Regierung eingereicht. Einer von ihnen ist Sekundarlehrer in Teufen.

Im Rahmen einer Maturaarbeit an der Kantonsschule in Baden wurden 530 Schülerinnen und Schüler aus vier Aargauer Mittelschulen befragt. Gemäss dem Ergebnis der Umfrage sind in den Fächern Geschichte, Deutsch, Englisch oder Geografie ein Drittel oder mehr Schüler der Auffassung, dass die Lehrpersonen die Inhalte politisch links prägen. Über 60 Prozent der Befragten stufen ihre Deutschlehrpersonen als politisch links stehend ein.

Die Maturaarbeit hat auch ergeben, dass sich einzelne Schüler nicht mehr trauen, ihre Meinung zu äussern, weil dies soziale Konsequenzen oder schlechte Noten zur Folge habe. Dies löste eine so hitzige Diskussion aus, dass jetzt die Aargauer Politik aktiv geworden ist, stgallen24 berichtete

Und wie sieht es in St.Gallen aus? Bislang habe sich die Frage nach einer Untersuchung der politischen Neutralität der St.Galler Mittelschulen noch nicht gestellt, «da wir nicht mit entsprechenden Hinweisen konfrontiert worden sind», sagte Bildungsdirektor Stefan Kölliker (SVP) zum  «St.Galler Tagblatt». Sie «auf Vorrat» zu thematisieren, mache keinen Sinn.

Anders sehen das die SVP-Politiker Sandro Wasserfallen, der als Sekundarlehrer in Teufen unterrichtet, und Sascha Schmid, IT-Wirtschaftsprüfer. Sie glauben, dass aufgrund der vergleichbaren Zusammensetzung der Bevölkerung des Kantons Aargau mit jener im Kanton St.Gallen eine entsprechende Umfrage an St.Galler Kantonsschulen ähnlich ausfallen würde.

Deshalb reichen die beiden Kantonsräte nun eine einfache Anfrage ein, in der sie wissen wollen, wie die Regierung den Begriff der politischen Neutralität an Schulen definiert und ob die Regierung die Meinung teilt, dass der Unterricht auf allen Stufen der St.Galler Schulen politisch neutral erteilt werden muss.

Auch sei nicht klar, ob die politische Neutralität als Grundsatz für St.Galler Schulen bereits geregelt ist und an welche Stellen sich Schüler, Lehrlinge und Studenten wenden können, wenn sie den Eindruck habe, dass ihre Lehrkräfte den Grundsatz der politischen Neutralität verletzen. 

Damit muss sich die Regierung nun in der nächsten Sitzung doch mit dem Thema auseinandersetzen, um die Fragen der beiden Politiker zu beantworten.

Sascha Schmid (links) und Sandro Wasserfallen (rechts) Bild: Archiv
mik/stgallen24