Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Promo
Magazin
16.06.2022
17.06.2022 14:52 Uhr

Alles Wissenswerte über Auto-Stossdämpfer

Stossdämpfer dienen nicht nur dem Komfort, sondern auch der Sicherheit
Stossdämpfer dienen nicht nur dem Komfort, sondern auch der Sicherheit Bild: PD
Fast alle Menschen, die schon lange ein Auto fahren, hatten irgendwann in ihrer Fahrpraxis mit Stossdämpfern zu tun. Als eines der vielen zentralen Teile eines Fahrzeugs ist es ein unverzichtbares Element, das nicht übersehen werden sollte, wenn man sich über die Funktionsweise seines geliebten Autos informiert.

Wozu dienen Stossdämpfer?

Die meisten Menschen schreiben Stossdämpfern die Verantwortung für eine komfortablere Fahrt auf der Strasse zu, vor allem wenn es sich um robuste Fahrzeuge handelt. Das ist richtig, denn Stossdämpfer dämpfen die unangenehmen Auf- und Abwärtsbewegungen des Autos, die durch unebene Oberflächen verursacht werden.

Stossdämpfer sind aber auch notwendig, um zu verhindern, dass Ihr Auto schon bei der leichtesten Berührung von der Strasse abkommt. Denn Stossdämpfer sollen dafür sorgen, dass die Räder des Autos nicht abheben, wenn sie auf ein Treibmittel in Form einer ebenen Fläche treffen. Zur Referenz ist hier ein

Bild: auto-doc.ch

Was für Stossdämpfer gibt es?

Es gibt zwei Haupttypen von Dämpfern: die Federbein- und die Teleskopversion, die oft auch als Stossdämpfer bezeichnet werden. Beide Arten erfüllen die gleiche Funktion, nämlich eine komfortable Fahrt sowie eine gute Traktion und ein gutes Fahrverhalten eines Fahrzeugs zu gewährleisten. Die Federbeindämpfer verwenden die Schraubenfeder, um das Gewicht des Fahrzeugs durch Komprimieren und Dekomprimieren zu absorbieren.

Stossdämpfer wandeln die kinetische Energie aus der Pumpbewegung in Wärme um, die dann in die Atmosphäre abgeleitet wird. Sie bieten der Feder Widerstand, indem sie Öl verwenden, das sich durch eine Kammer bewegt und einem Kolben, der am Auto befestigt ist, Widerstand entgegensetzt.

Wenn sich der Kolben nach unten bewegt, fliesst das Öl durch ein Kompressionsventil in eine kleinere Kammer. Der Widerstand ist umgekehrt proportional zur Geschwindigkeit des Kolbens, denn je schneller die Kolben schwingen, desto mehr Dämpfung tritt auf, wodurch das Auto stabiler wird.

Das Öl selbst wird durch Stickstoffgas unter Druck gesetzt, um die sogenannte Kavitation zu verhindern. Dabei handelt es sich um die Bildung von Blasen oder leeren Räumen im Öl.

Neben den hydraulischen Stossdämpfern gibt es auch gasgefüllte Stossdämpfer und Schaumstoffdämpfer. Gasdruckstossdämpfer sind eine ebenso gute Option wie die anderen Typen, aber sie sind nicht wirklich für schwere Geländewagen geeignet. Schaumstoffdämpfer hingegen leiten die umgewandelte Wärme schnell ab und benötigen weder Öl noch Stickstoff. Sie werden daher eher von Off-Road-Fahrern bevorzugt.

Wie lange halten Stossdämpfer?

Autostossdämpfer sind nicht für die Ewigkeit gedacht. Irgendwann beginnen sie sich abzunutzen und geben schliesslich nach. Das Öl im Hydrauliksystem kann auslaufen und so die Stossdämpfer unbrauchbar machen.

Natürlich gibt es Schäden, die repariert werden können, wie z. B. die Kolben und die Buchsen, aber wenn sie schon lange im Einsatz sind, ist es immer ratsam, sie ersetzen zu lassen.

Beim Kauf von Stossdämpfern ist es zunächst am einfachsten, sie durch die bereits im Auto eingebauten zu ersetzen. Es ist auch ratsam, die Stossdämpfer für das gesamte Auto zu ersetzen, da dies eine maximale Leistung gewährleistet.

Der Austausch von Stossdämpfern ist keine komplizierte Arbeit, wenn er von einem geschulten Fachmann durchgeführt wird, und kann in kürzester Zeit erledigt werden. Wer es lieber selbst macht, kann dies nach einigen Anleitungen auch selbst tun.

pd/stgallen24