Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St.Gallen
22.07.2022

«Jugendlichen eine Chance geben»

Emanuel (links) und Marcell helfen Madalina, ihren Song zu perfektionieren.
Emanuel (links) und Marcell helfen Madalina, ihren Song zu perfektionieren. Bild: Patrice Ezeogukwu
Musik zu machen, kann ein grosses Loch ins Portemonnaie reissen – besonders dann, wenn man finanziell nicht gut dasteht. Hier wollen Marcell und Emanuel ansetzen und Jugendliche unterstützen, damit sie ihre Leidenschaft ausleben können.

Die Leidenschaft für Musik und Gesang ausleben – unabhängig vom finanziellen Stand: An der Oberen Mühlentreppe im Studio von «Your Voice St.Gallen», das Marcell Govono und Emanuel Fricker leiten, ist das möglich. Dabei wird das Studio grösstenteils als Redezimmer genutzt: «Etwa 60 bis 70 Prozent der Zeit, die wir im Studio sind, verbringen wir damit, dass wir mit den Jugendlichen über ihre Probleme und Sorgen sprechen», so Marcell.

«Eine Art Musiktherapie»

Eine Session bei Your Voice St.Gallen läuft immer wieder unterschiedlich ab: Die einen Jugendlichen wissen, was für einen Song sie erstellen wollen, andere nicht. Oft wird aber viel geredet, zum Beispiel über die Probleme der Jugendlichen – «fast schon therapiemässig», sagt Marcell. Während des Gesprächs werden einzelne Schlagwörter herausgepickt, die dann das Grundgestein für den zukünftigen Song bilden. Manchmal spielt Emanuel währenddessen bereits eine Melodie ein. Beim Songwriting hilft dann Marcell.

Ziel ist, dass die Jugendlichen möglichst viel selber machen und irgendwann vielleicht eigenständig Musik produzieren können. «Wir wollen Jugendlichen eine Option bieten – und dabei lernen auch wir beide viel Neues von ihnen», so Marcell. Und natürlich kann man auch Musik machen, ohne einen Text zu schreiben. «Einer zum Beispiel kommt hierher, um Beats zu erstellen.»

Auf die Idee von Your Voice St.Gallen ist Marcell während seinem Praktikum bei der Offenen Kirche St.Gallen gekommen. «Aber kein Projekt, für das ich mich hätte eintragen sollen, bot für Jugendliche einen nachhaltigen Mehrwert – nichts, was sie mitnehmen können.» Und so starte der 27-jährige Marcell, der selber auch Musik macht, zusammen mit dem 25-jährigen Emanuel, der Beats erstellt und die Songs abmischt, im Juni 2020 das Projekt.

Marcell überlegt sich Ergänzungen für Madalinas Song. Bild: Patrice Ezeogukwu

Von Oberstufenschülern bis zu Heimkindern

Die Zielgruppe von Your Voice St.Gallen sind Jugendliche von der sechsten Primarklasse bis zum 19. Lebensjahr. Dazu gehören normale Oberstufenschüler und Lehrlinge, aber auch Kinder aus Heimen oder schwierigen Verhältnissen. Bei letzteren ist es laut Marcell auch möglich, dass diese bereits im Alter von zwölf Jahren bei ihm und Emanuel Musik machen dürfen – die Reife variiere bei Heimkindern stark.

«Das Schönste an der ganzen Sache ist, dass die Jugendlichen richtig aufblühen. Man beobachtet auch eine positive Entwicklung bei Problemkindern», freut sich Marcell.

Zur Musikproduktion gehören auch Feedbacks. Dabei sind Marcell und Emanuel stets ehrlich und kritisch, loben aber auch, wenn die Jugendlichen etwas gut gemacht haben. «Besonders bei Problemkindern merkt man, dass ihnen das Lob fehlt. Nach einem Fehler sind sie demotiviert und man muss sie erst mal wieder aufbauen.»

Emanuel ist für die Beats und das Abmischen zuständig. Bild: Patrice Ezeogukwu

Auf Sponsorensuche

Finanziert wird das Projekt aus den Taschen von Marcell und Emanuel. «Bis jetzt konnten wir nur einen Sponsor finden. Dieser zahlt pro Song 50 Franken. Jedoch sitzt man teilweise mehrere Sessions an einem Song, was schlussendlich keinen sehr guten Stundenlohn gibt», schmunzelt Marcell.

«Deswegen sind wir weiter auf Sponsorensuche, damit wir mehr Möglichkeiten haben und allenfalls unser anderes Arbeitspensum reduzieren können.» Beispielsweise könnten sich die beiden vorstellen, einen fixen Tag in der Woche freizunehmen, um mit Jugendlichen Musik zu machen. «Momentan ist das nur möglich, wenn die Zeit vorhanden ist», sagt Marcell.

«Musik hielt mich lebendig»

Von aussen betrachtet lässt sich beobachten, dass Marcell und Emanuel mit Herzblut an die Sache gehen und die Jugendlichen mit ihrem Know-how so gut wie möglich unterstützen, damit sie schlussendlich einen eigenen, persönlichen Song haben, mit dem sie zeigen können: «Das bin ich!»

So schätzt etwa die 17-jährige Madalina, die den Service von Marcell und Emanuel nutzt, diesen sehr. «Das Singen hat mir sehr durch den Entzug geholfen. Die Musik hat mich während dieser schwierigen Zeit lebendig gehalten.»

Madalina nimmt einige Parts ihres Songs neu auf. Bild: Patrice Ezeogukwu

Die Demoversion von Madalinas Song:

In Kontakt treten

Du hast Interesse daran, Musik zu machen hast die finanziellen Mittel aber nicht oder willst Your Voice St.Gallen als Sponsor unterstützen? Dann melde dich via Instagram, govonomarcell94@gmail.com oder 077 463 87 35.

Patrice Ezeogukwu/stgallen24