Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St.Gallen
08.07.2022

«Echte Helden tragen keinen Umhang, sie unterrichten»

Bild: pd
PHSG hat am Donnerstagabend 72 Diplome der Sekundarstufe I und II vergeben. Die Bereitschaft, an eine gute Ausbildung für Lernende beitragen zu wollen, sei keine Selbstverständlichkeit, so Prof. Dr. Larissa Schuler.

Wie vielfältig die Aus- und Weiterbildung an der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) ist, zeigte sich einmal mehr an der Diplomfeier vom Donnerstag, 7. Juli. Absolventen von sechs verschiedenen Studiengängen bekamen an diesem Abend im Hochschulgebäude in Gossau ihre Diplome und Zertifikate überreicht, verkündet die PHSG in einer Mitteilung.

«So unterschiedlich die Abschlüsse auch sind: Zwei Dinge haben alle Diplomandinnen und Diplomanden gemeinsam», sagte Prof. Dr. Larissa Schuler, Studiengangsleiterin Sekundarstufe I, in ihrer Begrüssung. «Da ist zum einen der Glaube an eine gute Ausbildung für Lernende unterschiedlicher Zielstufen und zum anderen die grosse Bereitschaft, aktiv dazu beizutragen.»

Diese Bereitschaft sei heute, angesichts der stetig wachsenden Herausforderungen im Lehrberuf, nicht mehr selbstverständlich, aber mit Blick auf die angespannte Situation umso wichtiger. Schuler schloss ihre Rede mit einer Textzeile aus David Bowies Lied «Heroes» – auf Deutsch Helden – und fügte an: «Echte Heldinnen und Helden tragen keinen Umhang, sie unterrichten.»

Grosse Freude und Erleichterung

Insgesamt 72 frischgebackene «Helden» durften daraufhin ihre Diplome und Zertifikate entgegennehmen: Sieben Personen für den erfolgreichen Abschluss des Bachelor-Master-Studiengangs Sekundarstufe I (Grundstudium), zwei für das Master-Studium Sekundarstufe I, neun für ihren Einzelfachabschluss der Sekundarstufe I sowie 54 Personen für den Abschluss des Allgemeinbildenden Unterrichts (ABU) an Berufsfachschulen Sekundarstufe II und den berufskundlichen Unterricht im Nebenberuf (BKU) Sekundarstufe II.

Bei den Absolventen war die Freude, die Auszeichnung in den Händen halten zu dürfen, und die Erleichterung, die intensive Lernzeit hinter sich gelassen zu haben, gross. Als kleine Anerkennung für die geleistete Arbeit gab es für alle eine weisse Rose.

Mehrere Berufe in einem

Prof. Dr. Maximilian Koch, Studiengangsleiter ABU Sekundarstufe II, sagte, dass der Job der Lehrperson eine grosse Herausforderung sei, egal auf welcher Stufe. Allerdings sei die Lehrerin oder der Lehrer heute nicht mehr bloss Vermittler von Fachwissen. «Das ist vorbei, fürs Fachwissen haben die meisten ein Smartphone in der Hosentasche.»

Im Beruf der Lehrperson steckten unzählige andere Berufe, so müsse sie auch Gärtner sein, die das Pflänzchen Schüler pflege, damit es wachsen und gedeihen könne, oder Prediger, die Orientierungshilfe gebe, Fitnesstrainer, die die Lernenden physisch und geistig ansporne, oder Zirkusdirektor, Hüttenwart oder Seelentröster.

Maximilian Koch gab den Lehrern denn auch mit auf den Weg, sich um die Schüler und die Lernenden zu kümmern und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. «Sie schätzen dies sehr und werden es Ihnen danken.»

Für die musikalische Umrahmung der diesjährigen Diplomfeier der Sekundarstufe I und II sorgten Rebecca Koch (Gesang) und Luca Leuthold (Gesang und Flügel). Im Anschluss durften die Diplomanden beim gemeinsamen Apéro auf ihren Erfolg anstossen.

pez/pd