Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St.Gallen
30.06.2022
30.06.2022 11:34 Uhr

St.Galler Spitex bietet Kurs für Ukraine-Flüchtlinge an

Um den Flüchtlingen aus der Ukraine eine Perspektive zu bieten und dem Fachkräftemangel in der Pflege zu begegnen, bietet die Spitex St.Gallen neu einen halbjährigen Pflegehelferinnenkurs an. Die Kosten werden von der Spitex übernommen.

Durch den Pflegehelferinnenkurs der Spitex St.Gallen AG soll den Flüchtlingen aus der Ukraine der berufliche Einstieg in die Pflege ermöglicht werden. Das biete den Schutzsuchenden eine Beschäftigung und eine Perspektive: Sie erhalten nach der Ausbildung und dem Praktikum ein schweizweit anerkanntes Zertifikat und wenn möglich eine Festanstellung, so die Spitex in einer Mitteilung. «Damit begegnet die Spitex St.Gallen AG aktiv dem Fachkräftemangel in der Pflege.»

Initiantin dieser wechselseitigen Unterstützung ist Anna Good, Leiterin Kerndienste Pflege/Hauswirtschaft der Spitex St.Gallen: «Mit dem Pflegehelferinnenkurs sprechen wir Interessierte an, die den Einstieg ins Gesundheitswesen in der Schweiz machen möchten. Das ist eine Win-win-Situation: Wir sind überzeugt, dass wir so neue Mitarbeitende finden und Mehrwert schaffen.» Neben der Durchführung des Kurses und Praktikums komme die Spitex für die Kosten eines Intensivdeutschkurses Niveau B2 auf, wie sie weiter schreibt.

Der Fachkräftemangel in der Pflege sei eine der grössten Herausforderungen für die Spitex-Organisationen der Schweiz. «Die Nachfrage nach Spitex-Leistungen steigt stetig, einerseits weil medizinisch zu Hause immer mehr möglich ist, andererseits weil der Anteil der Älteren in der Gesellschaft zunimmt. Diese Entwicklung spüren wir bei der Spitex St.Gallen AG direkt», erklärt Geschäftsführerin Anna Ravizza. Mit der Schaffung attraktiver Rahmenbedingungen für ihre Mitarbeiter und den Fokus auf die Aus- sowie Weiterbildung eigener Pflegefachkräfte gehe die Spitex St.Gallen AG diese Herausforderung aktiv an.

pez/pd