Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

Beachvolleyballerinnen starten erfolgreich

Tanja Hüberli (rechts) und Nina Betschart gewannen in München ihre erste EM-Partie
Tanja Hüberli (rechts) und Nina Betschart gewannen in München ihre erste EM-Partie Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Beachvolleyball – Die Schweizer Beachvolleyballerinnen starten erfolgreich in die EM in München. Alle drei Duos gewinnen ihre Auftaktspiele und stehen damit bereits in den Sechzehntelfinals.

Nina Brunner/Tanja Hüberli, Menia Bentele/Anouk Vergé-Dépré und Esmée Böbner/Zoé Vergé-Dépré haben damit am Mittwoch die Chance, mit einem Sieg im zweite Gruppenspiel direkt in die Achtelfinals einzuziehen.

Brunner/Hüberli sind die Titelverteidigerinnen und gehören spätestens seit ihrem 2. Rang am ProTour-Turnier letzte Woche in Hamburg zu den ersten Anwärterinnen auf den (neuerlichen) Gewinn der Goldmedaille. Ihre erste, durchaus nicht einfache Aufgabe auf dem Weg zum zweiten EM-Titel in Folge lösten die Zentralschweizerinnen souverän.

Brunner/Hüberli setzten sich gegen die Einheimischen Kira Walkenhorst/Louisa Lippmann sicher in zwei Sätzen durch. Bekundeten die "nur" als Nummer 4 gesetzten Brunner/Hüberli gegen die auf die Tour zurückgekehrte Olympiasiegerin Walkenhorst und die Newcomerin Lippmann im ersten Satz noch etwas Mühe (21:19), gab es im zweiten Durchgang keine Zweifel mehr, wer diese Partie gewinnen wird. Als zweite Gegner stellen sich den Schweizerinnen die als Nummer 20 gesetzten Spanierinnen Paula Gutierrez/Sofia Racero in den Weg.

Anouk Vergé-Dépré, die Europameisterin von 2020, und ihre vorübergehende Partnerin Menia Bentele sowie Esmée Böbner/Zoé Vergé-Dépré gewannen ihre Auftaktpartien jeweils gegen ein ukrainisches Duo.

Keystone-SDA