Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
In-/Ausland
16.08.2022

Sonova rechnet mit weniger starkem Wachstum

Der Hörgerätehersteller spürt in wichtigen Märkten erste Anzeichen einer Konjunkturabschwächung. Die starke Nachfrage nach Sonova-Produkten hat sich abgeschwächt.(Archivbild)
Der Hörgerätehersteller spürt in wichtigen Märkten erste Anzeichen einer Konjunkturabschwächung. Die starke Nachfrage nach Sonova-Produkten hat sich abgeschwächt.(Archivbild) Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Medizinaltechnik – Der Hörgerätehersteller Sonova gibt wegen schlechterer Nachfrage in einigen Schlüsselmärkten eine Gewinnwarnung heraus. Dies schlage auf den Umsatz, teilte Sonova am Dienstag mit. Gleichzeitig würden höhere Kosten für Transport und Komponenten den Gewinn belasten.

Infolgedessen erwartet Sonova für das erste Geschäftshalbjahr 2022/23 beim Gesamtumsatz ein Wachstum von 16 bis 18 Prozent. Der bereinigte Betriebsgewinn vor Amortisationen EBITA bleibe gegenüber der Vorjahresperiode weitgehend unverändert zu konstanten Wechselkursen, wie es weiter hiess.

Angesichts der aktuellen Herausforderungen sowie der ungewissen Entwicklung im restlichen Jahresverlauf wird der Ausblick für das Geschäftsjahr 2022/23 angepasst. Neu erwartet Sonova beim Gesamtumsatz ein Wachstum von 15 bis 19 Prozent und beim bereinigten EBITA einen Anstieg um 6 bis 10 Prozent zu konstanten Wechselkursen. Zuvor war beim Gesamtumsatz ein Wachstum von 17 bis 21 Prozent und beim bereinigten EBITA ein Anstieg um 12 bis 18 Prozent in Aussicht gestellt worden.

Keystone-SDA