Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St.Gallen
15.08.2022
16.08.2022 16:23 Uhr

Kirche Straubenzell lässt die Menschen erzählen

Bild: straubenzell.ch
Seit Mitte Mai steht im Westen der Stadt St.Gallen eine gelbe Telefonkabine. Schon an sieben verschiedenen Orten wurde sie bis jetzt aufgestellt. Mit dieser «wandernden» Kabine möchte die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Straubenzell auf ihr Angebot aufmerksam machen.

Mit dem Motto «sichtbar – hörbar – manchmal sogar wunderbar» feiert die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Straubenzell ihr 120-jähriges Jubiläum. Durch vielfältige Programme möchte sie mit vielen verschiedenen Menschen auf vielfältige Weise in Kontakt treten. Das Projekt soll eine möglichst niederschwellige Möglichkeit bieten, um hören zu können, was mit der Kirchgemeinde erlebt werden kann.

Die Vorstellung, dass die Kirche lediglich etwas ist, das am Sonntagmorgen stattfindet, soll verschwinden, so Rita Dätwyler, Präsidentin der Kirchenvorsteherschaft. Glaube und Gemeinschaft sind alltagstauglich. Und kirchliche Begegnungen sind auch ausserhalb der Kirche möglich.

Genau mit dem Gedanken spielt die hölzerne Telefonkabine, welche schon seit einiger Zeit durch den Westen der Stadt St.Gallen wandert. Während dem Jubiläumsjahr wird sie an zwölf verschiedenen, öffentlich gut zugänglichen Orten im Westen der Stadt stehen. Die Lage hierbei ist jeweils so gewählt, dass Menschen in ihrem Alltag oder in der Freizeit daran vorbeikommen.

Bemalt in leuchtend gelber Farbe fällt die Kabine von weitem auf. Auf ihrem Weg durch die Quartiere nämlich soll sie möglichst viele Menschen neugierig machen und sie dazu einladen, sich die vielfältigen Arbeiten der Kirchgemeinde und die Geschichten in Zusammenhang damit anzuhören – oder diese selbst zu erzählen.

Bis jetzt wurde der Telefonhörer bereits 2500-mal abgehoben, wobei rund 850 Personen die Taste für das Abspielen der Geschichten betätigten, um die 27 kürzeren oder längeren Erlebnisse anzuhören. Sicherlich waren unter diesen Zahlen auch viele Kinder, die spielerisch und neugierig mit der Kabine experimentierten. Dies lässt sich aus den rund 600 Aufnahmen schliessen, die oft aus witzigen Sprüchen und lässigen Mittelungen bestehen.

In den kommenden Monaten wird die wandernde Telefonkabine an neun weitere Standorte gehen. Dätwyler hofft, dass im Verlaufe des noch andauernden Jubiläumsjahr viele weitere Geschichten erzählt und angehört werden. Wer die Kabine betrachten möchte oder seine «wunderbaren» Geschichten und Erlebnisse aufzeigen will, findet sie zurzeit an der Sturzeneggstrasse am Weg zum Gübsensee.

jrs/pd